Kunst
Mit Kunst hat Design nicht mehr viel am Hut. Kunst orientiert sich

am Macher, am Künstler und ist niemandem sonst verpflichtet. Kunst ist individueller, subjektiver Ausdruck. Design vermittelt zwischen Hersteller und Anwender und integriert dabei eine Vielzahl von ver-

schiedenen Anforderungen: Ästhetik, Funktionen, Technik, Ergono-

mie, Fertigung, Image, Innovation, Form, Farbe, Normen und vieles mehr. Und das kann eine Kunst sein.

Kommunikation
Design schafft Beziehungen, vermittelt zwischen Sender und Empfänger, zwischen Hersteller und Anwender, zwischen Mensch und Produkt. Design ist Kommunikation.

Kommerz
Investitionen in Design müssen sich lohnen. Sie lohnen sich dann, wenn ein Produkt oder eine Dienstleistungen mit den Wünschen, Er-

wartungen und Möglichkeiten der Anwender übereinstimmt und von diesen entsprechend honoriert wird. Mit Kenntnis über den Menschen und seine kulturellen, physischen, psychischen und sozialen Aspekte wird diese Übereinstimmung wahrscheinlicher.

Konstruktion
Kein Entwurf wird die Wirklichkeit erreichen, wenn er nicht realisier-

bar ist. Das Wissen um heutige und zukünftige Produktionsverfahren, Technologien, Methoden und Materialien ist Voraussetzung dafür.

Kosten
Design kostet Geld. Kein Designer kostet den Kunden.

So könnte man sagen. Aber Designer unter Kosten zu verbuchen, ist schon der falsche Ansatz. Design sind Investitionen. Und die sollen sich auszahlen, gewinnbringend sein. Am besten für alle Beteiligten: Hersteller steigern die Attraktivität und Akzeptanz ihres Angebotes, Anwender erhalten ästhetisch und funktionell bessere Produkte und Dienstleistungen.

Kultur
Heutige Produkte erreichen den globalen Markt und doch den indivi-

duellen Menschen. Die regionalen und sozialen Kulturen unterschei-

den sich. Was sich in Deutschland ziemt, kann in Japan zu Entsetzen führen. Was junge Leute cool finden, kann ältere Herrschaften ab-

stoßen. Was der Direktor gerne isst, mag der Bauarbeiter überhaupt nicht. Geschmäcker und kulturelle Prägung sind verschieden. Ohne die Kenntnis von Kulturen können Produkte und Dienste ganz schön »am Markt vorbei« entwickelt werden.

Kooperation
Design ist immer Kooperation. Kooperation zwischen Auftraggeber und Designer. Zwischen Designer und den (unbekannten) Anwendern.

Zwischen Konstruktion, Marketing und Unternehmensleitung. Projekt-

erfolg beginnt schon bei der Zusammensetzung der Teams. Design ist Arbeit, die allen Spaß machen soll. Und dafür muss die Chemie stimmen.

Kreativität

Geradeausgucken – wie der Bremer sagt – oder 1 und 1 zusammen-

zählen zu können, das reicht nicht. Das Ungewöhnliche suchen, um es zum Alltäglichen zu machen. Fragen stellen, die Dinge auf den Kopf stellen, Ziele formulieren und neue Antworten finden. Aus der Routine ausbrechen können. Sich selbst und andere immer wieder überraschen.